hledat
 
 
Odkazy
 
Deutsch
 
English



Peklo


Peklo

Das nationale Naturdenkmal ist ein Gebiet von Felswänden und Bachauen im Tal des Bachs Robečský potok mit einer Länge von 4 km unterhalb der ehemaligen Mühlenansiedlung Karba. Es hat eine Fläche von 59 ha und eine Meeresspiegelhöhe von 247-303 m. Unter staatlichen Schutz wurde es im Jahr 1967 gestellt, aber als stadtnahes Erholungsgebiet wurde dieses Gebiet bereits im 19. Jahrhundert geschätzt. Zu Beginn dieses Jahrhunderts richtete Graf Vincenc Karel Kounic, der damalige Besitzer des Herrschaftsguts, die Umgebung des Schlosses von Zahrádky zu einem romantischen Landschaftskomplex her, zu dem auch das Tal Peklo gehörte. Der Bach Robečský potok wurde auf der gesamten Länge des Flusslaufs im Schutzgebiet befahren, und die Fahrt in kleinen Booten gehörte zu den beliebten Unterhaltungen des Adels.
Im Dreißigjährigen, im Preußisch-Österreichischen Krieg und im Zweiten Weltkrieg diente das Tal Peklo als Versteck für die Einwohner der umliegenden Gemeinden vor den Militärabteilungen. Im Jahr 1881 wurde das Tal Peklo durch den Bau einer Eisenbahnstrecke bedroht, die es durchqueren sollte. Auf Druck des Heimatkundeverbands Excursions-Club, der Öffentlichkeit und von Graf Kinský, dem Besitzer der Grundstücke, wurde das Projekt überarbeitet und 1898 wurde das Tal mit einem Viadukt oberhalb der Ansiedlung Karba überbrückt. Die Strecke wurde am 29.12.1898 eröffnet. Es wurde beantragt, die Stahleisenbahnbrücke mit ihren gewölbten Bögen, die 209 m lang und 24 m hoch ist, als technisches Denkmal unter Schutz zu stellen.
Heutzutage führt ein 4 km langer Lehrpfad durch das Tal Peklo, der nur für Wanderer bestimmt ist.


 

  

  

  

  

  

Deutsch English Česky
Najděte si Zahrádky na mapě. Elektronická podatelna:
podatelna@zahradkycl.cz
www.zahradkycl.cz
Uvítání